Grüne: „Unser Reichtum bemisst sich daran, wie wir mit den finanziell ärmsten umgehen“

Anlässlich des Internationalen Tags der Familie weisen die GRÜNE im Kreis auf  eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung hin, die ergeben hat, dass das zur Verfügung stehende Nettoeinkommen im Rhein-Pfalz-Kreis mit 25441 Euro im Durchschnitt am zweithöchsten in Rheinland-Pfalz ist. Für die Grünen im Kreis ein Ausdruck eines wirtschaftsstarken und florierenden Kreises. Aber insbesondere Familien haben oft große Probleme mit dem zur Verfügung stehenden Einkommen auszukommen. Die Grünen fordern einen Armuts-und Reichtumsbericht für den Kreis, um zielgerichtete Maßnahmen zu entwickeln.

Sara-Jane Potraffke, auf Platz neun der Grünen Liste zum Kreistag: „Oft vergessen wir den Teil der Bevölkerung mit niedrigen Einkommen. Nicht nur für MigrantInnen fehlt bezahlbarer Wohnraum, sondern auch für viele andere Menschen. Nicht nur SchülerInnen, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung brauchen den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, sondern auch Menschen mit niedrigem Einkommen. Als relativ arm gelten Menschen die über weniger als 60 Prozent des mittleren gesellschaftlichen Einkommens verfügen. Das ist bei einer vierköpfigen Familie bereits bei rund 24.000 Euro jährlich der Fall. Gerade Alleinerziehende sind von Armut betroffen. Der Großen Koalition im Kreis fehlt es am geschärften Blick auf diese alltäglichen Situationen vieler Menschen.“

Elias Weinacht, auf Platz eins der Liste zum Kreist ergänzt: „Diesen Blick müssen wir schärfen. Während es in den Städten schon seit einigen Jahren das Instrument des »Armutsberichts« gibt, ist dies im Rhein-Pfalz-Kreis bislang kein Thema. Wir wollen einen solchen Armuts- und Reichtumsbericht einführen und daraus konkrete Maßnahmen, wie Bildungsangebote und konkrete Förderung ableiten und im Netzwerk der vielen Akteure umzusetzen. Ein Anfang wäre für uns gemacht, würde man die längst überfällige Familienkarte für Alleinerziehende in Kreishallenbädern einführen – oder Kindern den Eintritt für umsonst gewähren. Unser Reichtum bemisst sich daran, wie wir mit den finanziell ärmsten umgehen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel