Kosten der Aufhebung der Dislozierung der Justus-von-Liebig Realschule plus wären vermeidbar gewesen

Der Schulausschuss hat am 06. Februar beschlossen, die Dislozierung der Realschule plus aufzuheben und die Schule in Maxdorf an einem Standort zusammenzuführen. Investitionen, die der Kreis in Lambsheim in das Schulgebäude getätigt hatte, müssten nun „abgeschrieben“ werden. Darunter fallen beispielsweise auch zwei Naturwissenschaftsräume, die von den nun einziehenden Grundschülern und Kindergartenkindern nicht gebraucht werden. Dazu Elias Weinacht, Landratskandidat und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreis:

„Die Realschule Plus an einem Standort zusammen zu führen, mag viele gute Gründe haben. Die Abschreibung für Investitionen in Höhe von über 700.000 Euro wäre aber für den Rhein-Pfalz-Kreis vermeidbar gewesen. Bereits vor 8 Jahren wurden die Jahrgänge 9 und 10 nach Lambsheim verlagert um den dortigen Schulstandort zu erhalten. Nun macht man diesen Schritt wieder rückgängig. Man hat allerdings damals versäumt, mit der Gemeinde Lambsheim einen Vertrag abzuschließen, in dem geregelt ist, wie die Investitionen des Kreises beim Abzug der Schule auszugleichen sind. Das führt nun dazu, dass der Kreis keine andere Wahl hat, als den Standort auf Wunsch von Lambsheim zu verlassen und keinen Cent der 700.000 Euro zurück zu bekommen. Dieser Aspekt des Umzugs wird natürlich nicht betont und die Zusammenlegung wird als gelungener Coup gefeiert.

Dem Rhein-Pfalz-Kreis gelang es aber seit 2009 nicht, diesen damaligen Fehler auszumerzen. Die getätigten Investitionen sind verloren. Landrat Körner sagt nun, das sei »ärgerlich«. Ich halte 700.000 Euro für deutlich mehr als ärgerlich. Eine nachhaltige Haushaltspolitik sieht so für mich nicht aus.“

Verwandte Artikel