Grüne: Unterstützung für Radschnellverbindung Ludwigshafen – Schifferstadt

Die Grüne Kreistagsfraktion im Rhein-Pfalz-Kreis hatte zuletzt Landrat Körner zum Planungsstand und der Unterstützung des Kreises für die Radschnellverbindung Ludwigshafen – Schifferstadt befragt. In der Diskussion hatten die Grünen Ihre Unterstützung für dieses für die Region und insbesondere den Rhein-Pfalz-Kreis, die Stadt Ludwigshafen aber auch die Städte Speyer und Neustadt wichtige Projekt kundgetan. Das Projekt erfährt nun auch Unterstützung von den Grünen auf Landesebene. Die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion, Jutta Blatzheim-Roegler, spricht sich in einem Brief an Verkehrsminister Volker Wissing dafür aus, dass das Land Rheinland-Pfalz sich direkt an der Realisierung beteiligt. Das Land Baden-Württemberg hatte am Montag verkündet, dass es die Baulastträgerschaft der Strecke von Heidelberg nach Mannheim übernimmt.

Dazu Jutta Blatzheim-Roegler: „Um die zügige Realisierung des Abschnittes Ludwigshafen – Schifferstadt zu gewährleisten, regen wir an, dass das Land Rheinland-Pfalz einen ähnlichen Weg wie das Land Baden-Württemberg geht und sich direkt an der Umsetzung, dem Erhalt und der Unterhaltung der Pendler-Radroute beteiligt. Wir regen in dem Brief auch an zu prüfen, wie diese Radschnellverbindung über Schifferstadt hinaus, beispielsweise nach Speyer und/oder Neustadt, verlängert werden könnte.

Zwar wünschen wir uns deutlich bessere Förderrahmenbedingungen auf Bundesebene – da ist die Bundesregierung gefragt nachzubessern. Solange aber die Bundesregierung bei der Förderung des Radverkehrs, insbesondere für Pendler, nicht nachsteuert, kommen wir aus unserer Sicht nicht umhin, als Land mit im Haushalt zur Verfügung stehenden Mitteln Projekte im Sinne der Pendler in der Metropolregion umzusetzen. Mittel stehen im Haushalt zur Verfügung. Hier haben wir ein konkretes Projekt, bei dem sie auch sinnvoll eingesetzt werden könnten – im Sinne der Pendler, im Sinne des Klimaschutzes und für saubere Luft in der Region. Ich gehe davon aus, dass Herr Minister Wissing von den Vorteilen des länderübergreifenden Radwegs ebenso überzeugt ist wie ich.“

Elias Weinacht, stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Kreistag betont: „Ich bin sehr dankbar, dass Jutta Blatzheim-Roegler das Anliegen unterstützt, dass das Land Rheinland-Pfalz aus Haushaltsmitteln einen wesentlichen Beitrag zur Realisierung der Radschnellverbindung Ludwigshafen – Schifferstadt leistet. Der Brief an Minister Wissing ist in meinem Sinne und im Sinne der Bürgerinnen und Bürger in der Region und im Kreis. Eine Verlängerung des Radwegs nach Speyer und/oder nach Neustadt, von der auch zahlreiche weitere Gemeinden im Rhein-Pfalz-Kreis profitieren würden, haben wir ja bereits als Kreistagsfraktion angeregt. Unser Ziel ist, dass wir im Süden, in der Mitte und im Norden des Kreises schnelle Radwegeverbindungen bekommen, die die Wohn- und die Arbeitsorte von Pendlern komfortabel, klimafreundlich und gesund kreisübergreifend miteinander verbinden.“

Termininfo vorab:

Grüne in der Metropolregion werden am 19. August eine Raddemo entlang des geplanten Streckenverlaufs der Radschnellverbindung abhalten. Die Route beginnt in Heidelberg und endet mit einer Kundgebung gegen 15:30 Uhr in Speyer. Mit dem Endpunkt Speyer soll verdeutlicht werden, dass der Radweg nicht in Schifferstadt enden sollte.

Mehr Informationen: Grüne Raddemo für den Radschnellweg Rhein-Neckar

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld